Logo

Banner

Der Zoo von Lissabon

Weite



Weite

Weiter:

 
zum Drucken


Hauptthemen:

Entwicklung
Reisen
Links
Änderungen

Pfad:

weghofer.at
Reisen
In der Fremde
Lissabon
Der Zoo von Lissabon  


 

Lage Europas in der Welt
Europa
Lage Portugals in Europa
Portugal
Lage Lissabons in Portugal
Lissabon

  


Besucht: November 2000

Der Tiergarten von Lissabon

 

Eingang zum Zoo von LissabonEin Vergnügen ganz anderer Art ist da schon der Tiergarten von Lissabon, der Jardim Zoológico. Vor allem für die Kinder gibt es hier eine ganze Reihe von Attraktionen. Aber auch für die Erwachsenen ist es ganz interessant, all die verschiedenen Tiere und die diversen Shows in diesem Tiergarten zu besuchen.

Der Zoo hat seine eigene U-Bahn Station und ist daher sehr gut öffentlich zu erreichen. Ob er ebenso gut mit Parkplätzen ausgestattet ist haben wir daher nicht festgestellt.

Das KarussellDer Tiergarten besteht dabei aus zwei Bereichen. Gleich an den Eingang schließt ein frei zugänglicher Teil an, der an sich nichts mit dem Zoo zu tun hat. Hier findet man eine Art Luna-Park, ein Vergnügungspark in der Art des Wiener Wurstelpraters. Dass hier kein Eintritt fällig ist wird spätestens dann verständlich, wenn man zur Nutzung der Attraktionen schreitet. Hier ist nämlich jedes mal gesondert zu bezahlen. 

Eine Fahrt mit dem wunderschönen Karussell musste aber doch sein und die Kinder haben es richtig genossen.

 

 

Die Seilbahn über den Zoo von LissabonAber auch im zweiten Bereich, dem eigentlichen Tiergarten, gibt es eine ganze Reihe von Attraktionen. Also abgesehen von den verschiedenen Tierarten, die hier zu sehen und zu hören sind.

So führt über den gesamten Park eine kleine Seilbahn hinweg, von der aus man auf alles einen schönen Ausblick genießen kann. Eine ganz bequeme Art, den gesamten Tierpark überblicksmäßig durchzusehen und sich einen Eindruck von der Anlage zu verschaffen. 

Ein KrokodilUnd es ist schon sehr beeindruckend, wenn man die verschiedenen Tierarten sozusagen aus nächster Nähe und ohne störende Gitter betrachten kann.

Wenn man so über die Krokodile hinwegschwebt, die  an ihrem kleinen Teich in der Sonne "faulenzen".

Die Löwen im Zoo von LissabonOder unweit davon, wo in einem halbrunden Gebäude mit "Garten" die Löwenfamilie herumschleicht. Ob die wohl wirklich satt sind? Zum Glück schwebt man ja in sicherer Höhe.

Und hofft dann doch ganz insgeheim, dass die Anlage gut gewartet und auf letztem Stand ist, damit da nicht irrtümlich das Seil reißt und der eigenen Transportkorb vielleicht in eines dieser Gehege hinunterstürzt, man selbst dann unweigerlich zum Leckerbissen dieser wilden Tiere wird.

Nashörner im Zoo von LissabonIch sitze hier und schreibe diese Zeile. Bei unserem Besuch hat die Anlage ihren Dienst ganz vorzüglich und ohne Panne geleistet.

Man könnte sich da fast den Nashörnern anschließen, die sich da, ganz wie die Krokodile, recht faul in die Sonne gelegt haben und den Trubel des Tages einfach links liegen ließen. Friedlich sind sie halt doch noch am schönsten anzuschauen.

Nach diesem Nervenkitzel sollen aber auch die anderen Bereiche des Zoos Erwähnung finden.

 

 

Pony im StreichelzooDenn der Tiergarten von Lissabon bietet noch so manche andere Attraktion.

So findet sich in einem Eck gleich neben dem Eingang ein eigener Streichelzoo mit Pony, Ziegen, Lama und anderen zahmen Tieren, die sich auch (manchmal zumindest) streicheln lassen.

Das macht den Kindern sichtlich Spaß und ist aus Sicht der Eltern gänzlich ungefährlich. Obwohl eine gewisse Umsicht auch hier nicht schadet. Denn immerhin sind diese Tiere ja doch eigenständige Lebewesen und als solche in gewissem Rahmen unberechenbar.

Ein Schwein wird gestreicheltAber in Summe ist es doch ein ruhiges, angenehmes Erlebnis.

Und wenn dann auch noch der Papa dem Hausschwein der Anlage den Rücken grault, dann hat die ganze Familie so ihren Spaß dabei.

Aber auch dafür ist im Grunde viel zu wenig Zeit, denn einige andere Attraktionen des Zoos warten noch auf ihre Entdeckung. 

 

 

Ein Seelöwe Und diese noch verbleibenden Attraktionen habe ihren genauen Zeitplan. Zu bestimmten Zeiten gibt es Shows und Vorführungen mit den Tieren.

Bei den Seelöwen gibt es sogar zwei verschiedene  Shows, bei denen man ihre schauspielerischen und artistischen Fähigkeiten bewundern kann. Zum einen gibt es eine Show direkt bei ihrem Gehege, wo sie die zuständigen Wärter, immer mit einer kleinen Fisch-Mahlzeit als Belohnung motiviert, die Tiere zu kleinen Kunststücken anleiten. 

Höhepunkt der Darbietung ist dann, dass die Hauptdarsteller gemeinsam mit den Wärtern das Gehege verlassen und die Zuschauern mit einem süßen Kuss beglücken. So mancher aus dem Publikum hat vor diesem Kuss dann doch zurückgeschreckt. Ich habe mir dieses Vergnügen jedoch gegönnt und muss sagen, dass das schon ein recht lustiges Gefühl ist, wenn sich diese stachelige Schnauze auf die Wange drückt.

Die zweite Gelegenheit Seelöwen in Aktion zu sehen ist dann bei der Haupt-Show des Tierparks. Hier treten zunächst die gleichen Seelöwen auf, die ich bereits zuvor hautnah erleben durfte. Hier machen sie gemeinsam mit den Wärtern verschieden kleine, aber durchwegs lustige Kunststücke vor.

Dann erst folgt die Darbietung der Delphine, die in dem großen Becken offensichtlich richtig Spaß bei den Vorführungen haben. Das Becken hat ein Seite mit Glas oder ähnlichem, so dass man auch in das Wasser hineinsieht und mitbekommt, was sich unter der Wasseroberfläche abspielt. Die Delphine schwimmen, tauchen und springen zum Gaudium der Zuschauer in diesem Becken herum. Wobei die Gäste in der ersten Reihe durchaus mit der Gefahr leben müssen, dass sie dann und wann mit Wasser bespritzt werden können.

So hat jeder Bereich des Tiergartens seine schöne Seiten. Der Besuch macht der ganzen Familie, vor allem aber den Kinder auch recht Spaß.

 


 

 

Der Zoo von Lissabon

 

 


© Wolfgang Weghofer 2000-2013, 1030 Wien (wenn nicht anders angeführt)
    webmaster (at) weghofer.at

Für die hier angebotenen Informationen beanspruche ich folgenden Haftungsausschluss [17].
Einer Verwendung der angebotenen Informationen stimme ich ausdrücklich zu, vorausgesetzt die Bedingungen der Open Publication License V1.0 (oder jünger) werden eingehalten. Die Open Publication  License findest du (allerdings nur in Englisch) unter http://www.opencontent.org/openpub/ [4]

Webspace von world4you.com

Aktualisiert am 2013-12-07